Fragen und Antworten


zum Mehrgenerationen-Wohnhaus Bertha-Benz-Karree 165 in 51107 Köln-Ostheim


Wenn du schnell gehen willst, gehe alleine.

Wenn du weit gehen willst, gehe mit anderen


Afrikanische Weisheit

Verein


Wie seid ihr organisiert?
Wir sind ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.
Die Gemeinnützigkeit begründet sich auf Altenhilfe, sowie Bildung und Erziehung.
     
Habt ihr ein Leitbild für Euer Projekt?
Ja, unser Ziel ist es, gemeinsam unseren Lebensraum nachhaltig zu gestalten...siehe Leitbild

Wie kann ich den Verein unterstützen?
Durch Sachspenden oder Geldspenden bzw. auch als Fördermitglied

Gibt es für Spenden eine (Spenden-) Quittung?
Ja, wir sind ein gemeinnütziger Verein, Spenden können steuerlich abgesetzt werden

Aktivitäten des Vereins


Welche Aktivitäten finden im Verein statt?
Wir haben monatlich eine Arbeitssitzung (1. Freitag im Monat), treffen uns zum Stammtisch (2. Freitag im Monat) und beim Brunch (3. Sonntag im Monat) und in verschiedenen Arbeitsgruppen.

Welche Arbeitsgruppen gibt es?
Gemeinschaftsgruppe, Homepagegruppe, Gartengruppe, Brunchgruppe, Fundraising, Flohmarktgruppe…

Welche Info-Möglichkeiten haben neue Interessierte?
Du kannst anrufen und einen Besuchstermin vereinbaren
Der monatliche Brunch dient dem Austausch und Kennenlernen, s.o.
Wenn Interesse vorhanden, kannst Du Dir unter den Mitgliedern einen Paten suchen und befragen
Vereinshandy: 0151 56218301

Was tut ihr für eine lebendige Gemeinschaft?
Wir pflegen Gemeinschaftsleben durch: Brunch, Stammtisch, Gemeinschafts-Wochenende, Wanderungen, Schnitzeljagd, Theater, Kino, geselliges Beisammensein, Spiele, feiern im Gemeinschaftraum...
Wir üben uns in Gewaltfreier Kommunikation nach Rosenberg und führen nach Bedarf Mediation und Supervision durch.
Wir haben ein Ombudswesen für soziale und finanzielle Fragen eingerichtet.

Was kennzeichnet euer Zusammenleben?
Lebendiges Miteinander, Balance zwischen Nähe und Distanz. Jeder bringt sich nach seinen Fähigkeiten und Neigungen ein und ist bereit, ein Amt zu übernehmen

Realisierung des Projekts


Kann ich was nachlesen zum Projekt?
Projektbeschreibung siehe hier

Wo ist das Projekt in Köln?
51107 Köln-Ostheim im neuen Waldbadviertel, Bertha-Benz-Karree 165.

Wie setzt sich die Hausgemeinschaft zusammen?
Als Mehrgenerationen-Wohnprojekt streben wir ein Gleichgewicht von Frauen und Männern, von Jung und Alt, von Singles und Paaren, von Alleinerziehenden und Familien an. Bezogen auf die Altersgruppen hat es gut geklappt! Es sind 8 Nationen vertreten.

 

Wer ist Investor bzw. Vermieter?
GAG Immobilien AG, www.gag-koeln.de

Eigentum oder Miete?
Die GAG erstellte für uns Mietwohnungen für im Waldbadviertel.

Wie viele Wohneinheiten gibt es?
Es gibt 34 Wohneinheiten von Zwei- bis Vierzimmerwohnungen (von 43m² bis 94m²).

Gibt es auch sozial geförderte Wohnungen?
Ja, es werden Wohnungen für den WB-Schein A (33%) und den WB-Schein B (33%) angeboten.
1/3 der Wohnungen sind freifinanziert.
 
Wie hoch sind die Mietkosten?
Kaltmiete: WBS A: 6,25 €/m²; WBS B: 7,15 €/m²; freifinanziert: 8,75 €/m²
Nebenkosten: ca. 2,85 €/m²

 

Gibt es PKW Parkplätze?
Ja, Tiefgaragenplätze werden von der GAG angeboten für 50 € im Monat.

 

Wie ist euer Verhältnis als e.V. zur GAG AG?
Wir haben mit der GAG einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Umgebung unseres Mehrgenerationenhauses


Was ist das Waldbadviertel?
Das Waldbadviertel ist ein Neubaugebiet im Stil einer Gartenstadt in Köln-Ostheim. Es wurden dort seit 2014 auf der grünen Wiese 780 Wohnungen und Einfamilienhäuser gebaut für ca. 2400 Menschen. Im letzten Bauabschnitt wurde unser Haus erstellt. Das Gebiet wird durch eine Ringstrasse erschlossen (kein Durchgangsverkehr).

Direkte Nachbarschaft:

  • Das nördlich u. östlich angrenzende Badische- u. Saar-Viertel ist durch Einfamilienhäuser geprägt, ruhige Wohnsiedlung.
  • Im Süden und Westen (Vingster Waldbad) befindet sich ein schmales Waldgebiet.


Verkehrsanbindung

  • Bushaltestelle Linie 191 befindet sich vor dem Haus.
  • Linie 9 u. Bus 151(Haltestelle Ostheim) sind in ca. 7 Min. zu Fuß zu erreichen (Kreuzung Frankfurter / Rösrather Str.).
  • Linie 9 fährt in 13 Min. bis zum Neumarkt.
  • Bus 151 in 17 Min. zum Wiener Platz

 

Gemeinschaftsbereich


Gibt es auch Gemeinschaftsräume?
Ja! Der Gemeinschaftsraum, durch eine Trennwand unterteilbar, schließt eine Küche und eine kleine Gästewohnung ein und umfasst ca. 100 qm. Er hat Zugang zur Terrasse (ca. 50 m²) und Garten (ca. 1000 m²). Im UG gibt einen weiteren Raum (ca. 25 m²), sowie einen Wasch- und Trockenräume. Neben der Gartenterrasse gibt es eine überdachte Eingangs- und eine Dachterrasse. Im Garten haben wir einen Pavillon mit ca. 30 m², der ganzjährig genutzt werden kann.

Finanzierung des Gemeinschaftsbereichs?
Die Kosten für den Gemeinschaftsraum werden anteilig der eigenen Wohn-m² über die laufenden Einzel-Mietkosten von der GAG eingezogen (Warm-Miete für GR: 0,62 €/Wohn-m²)

Wie nutzt ihr den Garten?
Die Gestaltung des Gartens wurde zusammen mit Landschaftsplanern durchgeführt. Der Garten (ca. 1000m²) liegt südlich und östlich vom Haus und ist für alle nutzbar. Einen Nutzgarten haben wir angelegt, es gibt ein Gerätehäuschen, Sandkasten mit Schaukel und einen Grillplatz.

Mitglied im Verein werden


Wie kann ich Mitglied des Vereins werden?
Nach einer aktiven Phase der Mitarbeit und des Kennenlernens kannst Du schriftlich den Antrag auf Mitgliedschaft beim Vorstand stellen.

Wer entscheidet über die Aufnahme als Mitglied?
Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit über die Aufnahme.

Wie sind die finanziellen Aufnahmebedingungen?
Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 10 €. Eine einmalige Aufnahmegebühr von 100 € ist zu zahlen.

Was bedeutet aktives Mitglied?
Dich aktiv einzubringen, Teilnahme Arbeitssitzungen an geselligen Treffen (Brunch, Stammtisch), Mitarbeit in Arbeitsgruppen. Unverbindlicher ist die Fördermitgliedschaft, bei der Du an unseren geselligen Unternehmungen teilnehmen kannst.
Der Monatsbeitrag beträgt mindestens 5 €.

Bewohner des Mehrgenerationenhauses werden


Wie kann ich Bewohner im Mehrgenerationenhaus werden?
Erst lernst Du uns kennen und wirst Mitglied im Verein. Dann sollte eine Wohnung zu Deinen Voraussetzungen frei sein. Nach dem Kennenlernen aller Bewohner und Gesprächen mit dem Einzugsgremium kann die Bewerbung für eine Wohnung gestellt werden durch schriftlichen Antrag auf Mitgliedschaft in der Hausgemeinschaft beim Vorstand. - Wenn keine Wohnung frei ist, kannst Du einen Antrag auf Aufnahme in die Warteliste stellen.

Wer entscheidet über die Aufnahme als neuer Bewohner?
Die Hausgemeinschaft (HG) entscheidet nach der Feststellung, ob die Bedingungen für eine Aufnahme in die HG gegeben sind mit ¾-Mehrheit + 1 Stimme über die Aufnahme.

 

Wie sind die finanziellen Aufnahmebedingungen?
Der monatliche Beitrag zur Hausgemeinschaft beträgt 10 €.
Eine einmalige Aufnahmegebühr von 150 € ist zu zahlen.
Voraussetzung ist, dass du dich an den Kosten für die Gemeinschaftsbereiche (anteilig) beteiligst.
Vor Unterzeichnung des Mietvorvertrags sind für die Ausstattung der Gemeinschaftsbereiche und die gemeinnützige Tätigkeit des Vereins zu zahlen:

  • Solidarbeitrag in Höhe von 11 €/eff. Wohn-m² an Verein LiB
  • Investitionsbeitrag in Höhe von max. ca. 25 €/eff. Wohn-m² (1. Rate beträgt    10 €/eff. Wohn-m²)

Gibt es einen finanziellen Bonus für Familien mit WBS?
Die Aufnahmegebühr in den Verein und die Hausgemeinschaft müssen von Familien mit WBS nur von einem Elternteil gezahlt werden
Für jedes Kind gibt es auf Antrag (bei Vorlage eines WBS) einen Bonus: die effektive Wohnfläche (wahre Wohnfläche minus 15 m² je Kind) wird als Grundlage für die Zahlung des Solidarbeitrags und des Investitionsbeitrags festgelegt.