Antworten auf Fragen zu unserem Mehrgenerationen-Wohnprojekt, dem Waldbadviertel und mehr

 

Wenn du schnell gehen willst, geh allein.

Aber wenn du weit gehen willst, geh mit anderen. 

Afrikanische Weisheit 

 

Verein

  

Frage: Eure E-Mail-Adresse?

Antwort: lebens-raum@gmx.de

 

Frage: Wie seid ihr organisiert?

Antwort: Wir sind ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.

Die Gemeinnützigkeit begründet sich auf Altenhilfe... siehe Satzung 

 

Frage: Habt ihr ein Leitbild für Euer Projekt?

Antwort: Unser Ziel ist es, gemeinsam unseren zukünftigen Lebensraum nachhaltig zu gestalten... siehe Leitbild

 

Frage: Wie kann ich den Verein unterstützen?

Antwort: Durch Sachspenden oder Geldspenden bzw. auch als Fördermitglieder.

 

Frage: Gibt es für Spenden eine Spendenquittung?

Antwort: Ja, wir sind ein gemeinnütziger Verein, Spenden können steuerlich abgesetzt werden.

 

 

Aktivitäten des Vereins

 

Frage: Welche Aktivitäten finden im Verein statt?

Antwort: Wir haben monatlich eine Arbeitssitzung (1. Freitag im Monat) und treffen uns beim Brunch (3. Sonntag im Monat) und in verschiedenen Arbeitsgruppen.

 

Frage: Welche Arbeitskreise gibt es?

Antwort: Gemeinschaftsgruppe, Homepagegruppe, Finanzgruppe, Einzugsgruppe, Baugruppe, Flohmarktgruppe…

 

Frage: Welche Info-Möglichkeiten haben Interessierte?

Antwort: Etwa alle 3 Monate finden Infoabende statt... siehe Startseite

 

Frage: Was tut ihr schon jetzt für eine lebendige Gemeinschaft?

Antwort: Wir pflegen Gemeinschaftsleben durch: Brunch, Wanderungen, Schnitzeljagd, Theater, Kino, geselliges Beisammensein, Spiele...

Wir üben uns in Gewaltfreier (wertschätzender) Kommunikation nach Marshall Rosenberg und führen regelmäßig Mediation durch (2x jährlich)

Wir haben ein Ombudswesen für soziale und finanzielle Fragen.

 

Frage: Was kennzeichnet das zukünftige Zusammenleben?

Antwort: Lebendiges Miteinander, Balance zwischen Nähe und Distanz. Jeder bringt sich nach seinen Fähigkeiten und Neigungen ein.

 

 

Geplantes Projekt

 

Frage: Kann ich nachlesen was für ein Projekt ihr umsetzen wollt?

Antwort: Ja, in unserer Projektskizze. 

 

Frage: Wo wird das Projekt in Köln entstehen?

Antwort: Köln-Ostheim im neuen Waldbadviertel am Amalie-Struve-Weg.

 

Frage: Wie setzt sich die Hausgemeinschaft zusammen?

Antwort: Als Mehrgenerationenwohnprojekt streben wir ein Gleichgewicht von Frauen und Männern, von jung und alt, von Singles und Paaren, von Alleinerziehenden und Familien.

 

Frage: Wer ist Investor des Projekts?

Antwort: GAG Immobilien AG Köln

Es gibt in Köln bereits sechs ähnliche Projekte von der GAG erbaut.

 

Frage: Eigentum oder Miete?

Antwort: Die GAG erstellt nur Mietwohnungen im Waldbadviertel.

 

Frage: Wie viele Wohneinheiten gibt es?

Antwort: Es sind  34 Wohneinheiten  von Zwei- bis Vierzimmerwohnungen.

 

Frage: Gibt es auch sozial geförderte Wohnungen?

Antwort: Ja, es werden auch Wohnungen für den WB-Schein A und  B angeboten. Über 50% unserer Wohnungen sind geförderte Wohnungen.

 

Frage: Wie kann man Mieter werden?

Antwort: Indem du aktives Mitglied im Verein wirst.

 

Frage: Was bedeutet aktives Mitglied?

Antwort: Dich einzubringen, auch schon aktiv vor Einzug.

Dich an den Kosten der Gemeinschaftsräume (anteilig) beteiligst.

 

Frage: Wie hoch werden die Mietkosten sein?

Antwort:

Kaltmiete: WBS A: 6,25 €, WBS B: 7,15€/m²; freifinanziert: ca. 8,75€/m²

Nebenkosten: ca. 3,30€/m²

 

Frage: Gibt es PKW Parkplätze?

Antwort: Es wird Tiefgaragenplätze und einige obererdige Parkbuchten geben.

 

Frage: Wie ist euer Verhältnis als e.V. zur GAG AG?

Antwort: Wir haben mit der GAG einen Kooperationsvertrag geschlossen. 

 

Frage: Wer ist der Architekt für das Mehrgenerationenhaus?

Antwort: Die GAG hat das Kölner Architektenbüro Walter Maier beauftragt.

 

 

Gemeinschaftsbereich

 

Frage: Gibt es auch Gemeinschaftsräume?

Antwort: Ja! Der Gemeinschaftsbereich einschließlich einer kleinen Gästewohnung, werden 117 qm umfassen. Es soll einen zentralen Aufenthaltsraum mit Zugang zu Terrasse und Garten geben. Eine große Küche wird integriert und im UG gibt es einen Wasch- und Trockenraum.

 

 

Projektentwicklung und Bauplanung

 

Frage: Wie sieht der zeitliche Ablauf zur Umsetzung des Projekts aus?

Antworten:

Jan. 2014:  Abschluss des Kooperationsvertrags mit der GAG,

Juli 2014:   Beginn der konkreten Bauplanung unseres Hauses.

2015:        Bauantrag

2016:        Baubeginn.

2017:        Bezug im August

 

Frage: Wer begleitet euch fachlich?

Antwort: Wir haben eine Projektentwicklerin an unserer Seite.

Frau Monika Schneider wird von der GAG-Immobilien AG bezahlt.

 

Frage: Wie ist die Zusammenarbeit mit dem beauftragten Architektenbüro?

Antwort: Der Bauplan wurde gemeinsam erarbeitet. Für die Planungsphase wurde uns ein Architekt zugeteilt. Es stehen Beratungen zum Gemeinschaftsraum an und zu einzelnen Ausführungen in den Privatwohnungen.

 

Frage: Habe ich Einfluss auf die Gestaltung meiner Wohnung?

Antwort: Im Moment nur noch auf Gestaltung des Fußbodens, des Sanitärbereiches, der Wände, und Steckdosen.

Nach Abschluss der Bauplanung wird ein Miet-Vorvertrag (mit Anlage des konkreten Bauplans) mit der GAG geschlossen.

 

 

Mitglied werden

 

Frage: Wie kann ich Mitglied des Vereins werden?

Antwort: Nach einer aktiven Phase der Mitarbeit und des Kennenlernens (ca. 3 Monate) kann der Interessent schriftlich den Antrag auf Mitgliedschaft beim Vorstand stellen.

 

Frage: Wie sind die Aufnahmebedingungen?

Antwort: Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 10€.

Eine einmalige Aufnahmegebühr von 100€ ist zu zahlen.

 

 

Wen suchen wir noch?

 

Frage: Gibt es Altersgruppen, die Ihr z.Zt. besonders stark sucht?

Antwort: Wir suchen z.Zt. verstärkt Familien mit Kindern, Alleinerziehende mit Kindern und Paare.

 

Frage: Sind auch ausländische Mitbürger willkommen?

Antwort: Wir freuen uns über ausländische Mitbürger, die sich in eine lebendige, verbindliche Gemeinschaft einbringen wollen.

 

Frage: Habt Ihr eine spezielle weltanschauliche Ausrichtung?

Antwort: Nein, wir sind offen für alle Menschen unabhängig ihrer sexuellen und religiösen Ausrichtung, wenn sie die Andersartigkeit der anderen tolerieren.

 

Frage: Welche Lebensweise strebt Ihr im Projekt an?

Antwort: Uns sind der Respekt vor der Individualität des Einzelnen und die eigenverantwortliche Lebensweise eine wichtige Basis für unser Zusammenleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du möchtest direkt von Deinem Smartphone auf unsere Seite zugreifen?